Skip to main content

Sie haben Fragen oder möchten gerne buchen? +49 (0)8809 / 922605 info@ortererhof-wessobrunn.de

Kunst und Kultur

Unser Ort Wessobrunn

Ein Dorf schreibt Geschichte.

Wessobrunn hat seinen Bekanntheitsgrad wohl dem Kloster und der kunsthistorischen Bedeutung zu verdanken.

Das Wessobrunner Gebet, das Kloster mit dem Römerturm, die Kirche, und die Mariengrotte sind unbedingt einen Besuch wert.

Viele weitere historische Gebäude wie das Brunnenhaus und die Kreuzbergkapelle sowie das ehemalige landwirtschaftliche Klostergut prägen das Ortsbild.
 

Die Tassilolinde
Die Tassilolinde

Unsere Naturdenkmale

Die Tassilo-Linde ist Teil der Gründungslegende von Wessobrunn und demnach über 1250 Jahre alt.

Der Paterzeller Eibenwald mit über 2000 Eiben ist Deutschlands größter Eibenwald. Hier wurde 1995 ein Lehrpfad angelegt.

Eingebettet zwischen eine wald- und wiesenreiche Hügellandschaft zeigt das Klosterdorf Wessobrunn den Pfaffenwinkel von seiner schönsten Seite.

Naturschönheiten, Geschichte und Kunst sind vereint an einem Ort, der durch das Wessobrunner Gebet und die in Barock und Rokoko bedeutenden Wessobrunner Künstlerfamilien weit über die Heimatgrenzen bekannt geworden ist.

Der Ort liegt 701 Meter ü.M. und hat ca. 800 Einwohner.

Das ehemalige Benediktinerkloster wurde von Herzog Tassilo III. gegründet. Von den umfangreichen Gebäuden steht heute nur noch ein Turm, “Grauer Herzog” genannt. Im Erhaltenen aber glänzender Stuck, der bedeutendste der Zeit um 1700, von Johann Schmutzer und seinen Söhnen Franz und Joseph.

Hinter der Kirche findet man das barocke Quellhaus, an der Stelle, wo der Jäger Tassilos, Wezzo, drei Quellen entdeckte, die zur legendenhaften Gründung Wessobrunns führten.

Kulturhistorisch bedeutsam: "Das Wessobrunner Gebet". Ältestes Sprachdenkmal in deutscher Sprache überhaupt - in Stein gehauen (im 19. Jh., Original aus dem 9. Jh. In München) - in den Grünanlagen beim Gasthaus zur Post in Wessobrunn.

Unbedingt einen Besuch wert ist die legendäre Tassilo-Linde (Der Weg ist ab der Kirche beschildert).
Der uralte Eibenwald mit Eibenpfad bei Paterzell bietet eine willkommene Abwechslung für Jung und “Älter”.

Schwester Andrea bietet im Kloster Führungen an.

 

Wessofontanum:

Museumsöffnungszeiten: Sonntag 14:00 bis 17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung mit Herrn Hölzl Tel: +49 (0)8809 / 1298

Wenn Sie mehr über Wessobrunn erfahren wollen: www.wessobrunn.de